Mikrozirkulationskur

Mikrozirkulationskur_DSC00332Um die täglichen Aufgaben erfolgreich und mit Spaß bewältigen zu können, ist ein klarer Kopf Voraussetzung.
Was aber, wenn man unter Konzentrationsstörungen, Ohrensausen („Tinnitus“) und Vergesslichkeit leidet? Diese Beschwerden können auf eine unzureichende Durchblutung des Gehirns hinweisen. Eine Mikrozirkulationskur kann hier sehr gut helfen.
Es handelt sich um eine homöopathische Komplextherapie, die über die Vene per Infusion zugeführt wird und ausgesprochen gut wirksam sowie nebenwirkungsfrei ist. Sie aktiviert die Durchblutung des Gehirns (Mikrozirkulation), verbessert die Nährstoffversorgung und Sauerstoffversorgung der Zellen und steigert so die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Neu aufgetretener Tinnitus wird – nach eigenen Erfahrungen – deutlich gebessert, da er an Intensität, Häufigkeit und Lautstärke deutlich abnimmt.

vitalkur_2014_CA_436Insgesamt ist ein Behandlungszyklus von 5 – 10 Infusionen zu empfehlen (je nach Akuität des Geschehens täglich oder aller 2-3 Tage). Vertigoheel, Cerebrum compositum NM, Circulo-Injeel N und Cralonin sind wichtige Bestandteile einer homöopathischen Komplextherapie gegen Mikrozirkulationsstörungen.
Die Bestandteile der Mikrozirkulationskur verbessern die Sauerstoff- und Nährstoff-versorgung der Zellen und haben einen venentonisierenden Effekt.
Sollten Sie an weiteren speziellen Wirkungen der eingesetzten Komplex-Homöopathika interessiert sein, fragen Sie bitte in meiner Praxis nach.
Der Zeitaufwand beträgt pro Infusion ca. 20 min.

Die Kosten für die Mikrozirkulationskur als Infusionstherapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Sie betragen PRO INFUSION 24,13 Euro (hierin enthalten sind bereits sämtliche Kosten für Medikamente und Infusionszubehör) lt. GOÄ-Nummer 272 zuzüglich 4,66 Euro einmaliger Beratungsgebühr.