Akupunktur

akupunktur_Fotolia_95267415_S_Andrey-Popov---Fotolia.comBei der Akupunktur werden feine Einmalnadeln in bestimmte Hautpunkte gestochen, was kaum schmerzhaft ist. Viele Akupunkturpunkte befinden sich auf unsichtbaren Energiebahnen, den so genannten Meridianen/ Leitbahnen. Häufig liegen sie aber auch in Haut- und Muskelzonen in der Nähe des Schmerzes oder der erkrankten Organe. Nach dem Verständnis der chinesischen Medizin wird durch den Nadelreiz der Energie (Qi)-Fluss angeregt und reguliert. Blockaden und Störungen lösen sich auf.

Mit Hilfe der Akupunktur kann das zentrale autonome Nervensystem beeinflusst werden.
Akupunktur zeigt nicht nur Wirkung auf die sensorischen Anteile des Schmerzgeschehens (die vom Patienten wahrgenommen werden), sondern auch auf seine kognitive und emotionale Verarbeitung. Es gibt Hinweise, dass Akupunkturbehandlungen die Regeneration des Nervensystems triggern können(Carlsson 2000), insbesondere bei neuropathischen Schmerzen.

akupunktur_Fotolia_97187086_S_Henrie---Fotolia.comDie Ohrakupunktur ist eine Sonderform der Akupunktur Bei der Ohrmuschel handelt es sich vereinfacht dargestellt um eine reflektorische Abbildung des Körpers. Somit entsprechen die Reflexzonen der Ohrmuschel den Reflexzonen des Körpers. Störungen in bestimmten Bereichen des Körpers können sich als empfindliche Areale oder Punkte auf der Ohrmuschel darstellen. Darüber hinaus treffen alle Meridiane im Ohr aufeinander, so dass Krankheiten in allen Teilen des Körpers durch Nadelung oder Akupressur, also punktgenaues Pressen des Punktes im Ohr behandelt werden können.

Die Ohrakupunktur kann bei einer Vielzahl von Störungen alleine oder in Kombination mit anderen Therapieverfahren angewendet werden. Besonders gut lassen sich beispielsweise Schmerzsyndrome wie das Halswirbelsäulensyndrom, Lumbalgien (Hexenschuss)oder Ischialgien (Reizungen des Ischias-Nervs) behandeln. Auch in der Suchttherapie (z.B. Raucherentwöhnung) und bei ernährungsbedingtem Übergewicht zeigt die Behandlung mittels Ohrakupunktur sehr gute Ergebnisse. 

Behandlungsablauf

Beim Einstich der Akupunkturnadel spüren Sie eventuell kurz eine minimale unangenehme Empfindung beim Durchstich durch die Haut.

akupunktur_Fotolia_96808821_S_Andrey-Popov---Fotolia.comWenn der entsprechende Punkt durch Vorschieben der Nadel getroffen wurde, sollte ein unterschiedlich stark ausgeprägtes dumpfes, ziehendes Gefühl oder eine Wärmeempfindung, aber auch ein Gefühl wie ein Stromschlag entstehen, das zum Teil ausstrahlen kann. Diese Empfindung nennen die Chinesen „De-Qi“. Meist lässt das „De-Qi“ nach wenigen Minuten nach.

Es sollten immer so wenig wie möglich Nadeln pro Sitzung gewählt werden (max. 16).

Während der Nadelung sollten Sie möglichst ruhig und entspannt in der Lagerungsposition verbleiben.

Indikationen und Einsatzgebiete

Aus meiner Sicht sprechen unterschiedliche Erkrankungen ausgesprochen gut auf Akupunktur an: Angefangen von allergischen Rhinopathien (hervorzuheben die Tierhaarallergie) und Asthma bronchiale; Migraine, chronische Rückenschmerzen, chronische Knieschmerzen (Gonarthrose) , Schulterschmerzen, aber z.B. auch eine gastroösophageale Refluxkrankheit.

Obwohl ich die Facharztprüfung zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Akupunktur sehr erfolgreich absolviert habe , darf ich seitens der Kassenärztlichen Vereinigung die Akupunkturbehandlung nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnen – dies ist nur Für Fachärzte für Allgemeinmedizin und Fachärzte für Orthopädie vorgesehen.

Deshalb erfolgt eine Liquidation nach gültiger GOÄ-Ziffer 269 A: Dies entspricht einem Betrag von 46,92 Euro/Sitzung. Im allgemeinen sind 8 Behandlungen zu empfehlen, die einmal wöchentlich durchgeführt werden sollten.